Ausflug nach Otterndorf

Die Mündungen von Elbe und Medem umarmen ebenso wie der Elbe-Weser-Weltschifffahrtsweg das beschauliche 8.000 Seelen zählende Städtchen Otterndorf. Ich hatte es schon so lange auf meinem Besuchsplan, jetzt habe ich es in Angriff genommen und mich direkt in diesen idyllischen Ort verliebt.

Die namensgebenden Tiere – Ottern – direkt vor dem Rathaus

Zum Auftakt beschließe ich direkt, eine romantische Medemfahrt mitzumachen. Was für ein Glück, dass ich genau zum richtigen Zeitpunkt am Anleger bin, vis-à-vis vom Schloss, heutzutage der Sitz des Amtsgerichts. Punkt 11 Uhr geht’s los und ich habe Glück, ich kann bei diesem herrlichen Sommerwetter draußen sitzen und die Aussicht genießen.

Blick von einer der beiden Medembrücken

Der Kapitän weiß unendlich viel zu erzählen von seiner Stadt, zum Beispiel kann Otterndorf auf eine längere Geschichte bzw. geschichtliche Erwähnung zurückblicken als die USA. Ja, richtig gelesen! Überhaupt spielt die Geschichte eine große Rolle nicht nur im Erzählrepertoire unseres Schiffsführers sondern generell in der Entwicklung der Stadt. Apropos Stadt: Schon seit 1541 bekam der Ort sein eigenständiges Stadtrecht und das hat sich bis heute gehalten.

Ein Stadtbummel macht an jeder Ecke Lust auf mehr.

Blühende Stockrosen verzieren die Straßen und Häuser

Schon im Jahr 1445 gab es die alte Lateinschule der dann 1614 eine noch größere Bedeutung zukam, als sie ihr eigenes Gebäude beziehen durfte, gleich gegenüber der St. Severikirche. An dem Übersetzer Johann Heinrich Voss kommt in diesem Zusammenhang niemand vorbei, er war ein bedeutender Otterndorfer und übersetzte sogar große Werke von Homer.

Die alte Lateinschule

Aber zurück zu meiner Bootsfahrt, die zwar nicht länger als eine gute Stunde dauert, dafür aber viel zu bieten hat. Wir fahren gleich am Anfang an einem wunderschön gelegenen Hotel vorbei
Hotel am MedemUfer: Hotel am MedemUferhttps://www.hotel-am-medemufer.de
. Übernachten will ich jetzt da nicht, so weit weg wohne ich dann doch nicht, aber hier kann man sich auch Tretboote und Kajaks ausleihen, um das Flüsschen mal auf eigene Faust zu erkunden.

Laue Sommerabende hier zu verbringen ist einfach herrlich

Kurz darauf passieren wir das Hallenbad mit Saunalandschaft, großer Freifläche und Solebad, schon wieder ein Tipp von mir. Einen ganzen Tag kann man dort verbringen, ohne dass Langeweile aufkommt.

Und dann gleiten wir an den Wohnhäusern vorbei, die ganz dicht an der Medem stehen und herrliche, idyllische Einblicke in liebevoll angelegte Gärten bieten.

Einfach traumhaft, diese Lage!

Ich kann mich gar nicht sattsehen an diesem Anblick und in Windeseile sind wir auch schon wieder zurück am Ausgangspunkt. Unser Kapitän hat uns sicher durch’s seichte Gewässer gebracht und verabschiedet uns in den Rest des Tages.

Mir ist jetzt nach einer kleinen Pause, das Restaurant am Anleger hat leider ausgerechnet heute, Mittwoch, seinen Ruhetag. Also was jetzt? Da erinnere ich mich an die Empfehlung einer Einheimischen, das Café Zaubernuss, ist auch schnell gefunden, wie alles hier in diesem kleinen Städtchen.

Wie aus der Zeit gefallen

Aber heute scheint diesbezüglich nicht unbedingt mein Glückstag zu sein, hier komme ich zu früh, um bewirtet zu werden. Macht aber nichts, denn unterwegs habe ich ein kleines Geschäft entdeckt, dass meine ganze Aufmerksamkeit verlangt, also laufe ich zurück.

Lille Hus, hier gibt es lauter schöne Dinge, die frau unbedingt haben muss

Die Betreiberin des Ladens zeigt mir so viele schöne Dinge, dass ich an essen gar nicht mehr denke. Und dann entdecke ich ihn, den Strandexpress.

Der Strandexpress bringt die Stadtbesucher direkt zum Strand und zur Seelandplatte

Ich entscheide mich kurzerhand, das herrliche Wetter weiter in direkter Wassernähe zu genießen, und fahre mit dem Strandexpress in Richtung Seelandplatte. Das Angebot dort ist einfach riesig und besonders für Familien mit Kindern ein Paradies. Der Sandstrand in unmittelbarer Nähe ist die ideale Ergänzung. Ich nehme mir vor, hier in den nächsten Tagen noch einmal herzufahren, dann aber mit meinen Enkelkindern, denn für die ist der Tag hier ganz sicher eine einzige Freude und es sind ja bald Ferien in Niedersachsen. Ich werde davon berichten.

Für heute soll es gut gewesen sein ein Tässchen Kaffee und ein Stück Kuchen noch und dann Richtung Heimat. Ein wunderschöner Tag mit überraschenden Einblicken geht zu Ende und mir wird wieder einmal klar, in welch einer abwechslungsreichen, wunderschönen Umgebung ich hier lebe.